Anteile von Dir, die Du nicht magst…

Jeder Mensch verfügt über verschiedene Charaktereigenschaften, Denk- und Erlebensweisen oder auch Persönlichkeitsanteile und Seelenanteile genannt. Diese Anteile wirken meist unbewusst und sind Besonderheiten, die mit früheren Lebensabschnitten zusammenhängen. Jeder Anteil erfüllt eine ganz bestimmte Aufgabe in unserer Persönlichkeit. Sind die Anteile gesund und in der Seele integriert, so kann das Potenzial jedes Anteils harmonisch gelebt werden. Jedoch kann es durch Schockerlebnisse, sehr schmerzhafte Erfahrungen, Angstzustände und extremen Stress zur Abspaltung einer oder mehrer Anteile kommen.

Die abgespaltenen Seelenanteile nehmen den scheinbar unerträglichen Schmerz auf sich, damit sich die äussere Persönlichkeit weiter entwickeln kann.

Der abgespaltene Teil, nimmt sich selber als Persönlichkeit wahr und dadurch, dass wir Menschen ihn verdrängen, kann er uns in die Opferrolle bringen, psychische Probleme und sogar Krankheiten erzeugen.

Bei mir hat es ziemlich lange gedauert, bis ich meine abgespaltenen Persönlichkeitsanteile bewusst wahrnehmen und zuordnen konnte. Zuvor plagten mich diffuse Aengste, Rückenschmerzen, Magen-Darmprobleme, Schlafprobleme etc., bei denen ich jeweils die Symptome behandelte aber nie die Ursache fand.

Erst im Verlaufe meines Selbstfindungsprozesses, gelang es mir nach und nach einzelne Teile zu lokalisieren und zu benennen. Das ist übrigens noch spannender als Puzzle zu machen und dauert wahrscheinlich mein ganzes Leben an;-)

Gerne erkläre ich euch das an einem Beispiel von mir, damit es verständlicher wird:

Einer meiner Seelenanteile, der im Unbewussten gewirkt hatte und von mir verdrängt worden ist, musste viel Verantwortung übernehmen und wurde immer gedrängt zu funktionieren. Dieser Teil löste in mir dann jeweils Aengste und Panik aus, sobald ich wieder zu viel Verantwortung für andere Personen übernahm und mich selber zu vernachlässigen begann.

In der Zwischenzeit habe ich gelernt, diesen Anteilen Raum zu geben und ihnen mit viel Geduld, Verständnis und Liebe zu begegnen. Manchmal spreche ich mit diesen und frage sie, was sie von mir brauchen. Die Abspaltung verliert so ihre Energie und wird wieder integriert. So kommen wir wieder zur „Ganzheit“ und können uns selber heilen.

Mit der Zeit versteht man sich immer besser und kommt so nicht mehr so schnell in die Opferrolle hinein. Manchmal komme ich mir vor wie ein Forscher, der mein Selbst erkundet und das ist sehr sehr spannend und vor allem hilfreich.

Heute habe ich Mitgefühl und Respekt für diese Anteile, denn sie haben all das Schwere auf sich genommen, damit ich mich trotz Schicksalsschlägen unbeschadet weiterentwickeln durfte.